Alkohol und Anlässe – Alkoholabhängigkeit einsehen

by Knut on May 5, 2011

Fast zu allen Anlässen wird Alkohol angeboten. Ob beim Geburtstag, Hochzeit oder Beerdigung. Alkohol gehört heute schon fast zum guten Ton. Neben den Canapees und dem sonstigen Buffet gibt es meist immer ein Glas Sekt oder anderes. Da ist es kein Wunder, dass
in unserem Land sehr viele Menschen Alkohol trinken und viele Millionen von ihnen alkoholkrank oder zu mindestens alkoholgefährdet sind. Regelmäßiger Alkoholkonsum kann zur Alkoholabhängigkeit führen, weil die Menge nicht unbedingt ausschlaggebend ist.

Wichtig ist viel mehr die Motivation zum Alkoholkonsum. Wird der Alkohol wegen seiner bewusstseinverändernden Wirkung konsumiert oder wegen seinem Geschmack? Im ersteren Fall begeht man schon Alkoholmissbrauch, weil man den Rausch herbeiführt und ausnutzen möchte. Der Alkohol ist eine Droge, auch wenn er legal zu kaufen ist.

Sich die eigene Alkoholabhängigkeit einzugestehen, ist sehr schwer. Oft werden Ausreden gesucht und erfunden, um sich seinen eigenen Alkoholkonsum schön zu reden. Das kann zum Beispiel sein, dass man ja nur sein Feierabendbier trinkt, um abzuschalten oder auch nur ein Glas Wein trinkt, um besser schlafen zu können. Gerade aber die Gründe zur Gefühlsveränderungen sind sehr gefährlich, denn es wird die Wirkung vom Alkohol bewusst herbeigeführt und ausgenutzt.

Das mit seinem Alkoholkonsum etwas nicht stimmt, wird einen vielleicht auch von anderer Seite näher gebracht. Freunde, Bekannte oder auch Arbeitskollegen sprechen einen vielleicht darauf an, dass man zu viel trinkt. Auch in der Familie, so fern man denn noch eine hat, kommt es schon mal zu Streitgesprächen wegen dem Alkohol. Anstatt sich aber nun Gedanken über sich zu machen, verändern viele alkoholkranke Menschen ihre sozialen Kontakte. Dies ermöglicht ihnen, solche Gespräche aus dem Weg zu gehen und weiterhin ungestört trinken zu können. Dass dadurch der soziale Abstieg schon beginnt, wird von den Betroffenen selbst, meist nicht wahrgenommen.

Die Alkoholabhängigkeit ist eine sich einschleichende Krankheit, die oft über viele Jahre geht. Keiner hat sich wohl mit dem Ziel abhängig vom Alkohol zu werden, in die Alkoholabhängigkeit getrunken. Jeder hat irgendwann man mit einem Glas angefangen. Niemand ist vor der Alkoholsucht sicher. Jeder Mensch, der alkoholische Getränke konsumiert, muss mit dem Risiko leben können, vom Alkohol abhängig zu werden. Dabei spielt die soziale- oder gesellschaftliche Herkunft keine Rolle.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: